LEISTUNGEN IN WOCHENBETT UND STILLZEIT


Wochenbettbetreuung

 

Das Wochenbett umfasst einen Zeitraum, der im Anschluss an die Geburt beginnt und sechs bis acht, in Einzelfällen auch zwölf Wochen nach der Entbindung endet. Es ist definiert als die Zeit, in der die wichtigsten schwangerschaftsbedingten Rückbildungsprozesse ablaufen und Stillbeziehung und die Bindung zum Kind aufgebaut werden.  Ruhe, Unterstützung und Verständnis bilden die Grundlage einer wirksamen und wohltuenden Wochenbettgestaltung.

Die Wochenbettbetreuung  findet in Form von Hausbesuchen statt. Inhalt und  Intensität der Wochenbettbetreuung richten sich im Wesentlichen nach Ihren individuellen Umständen und dem sich ergebenden Bedarf.

 

Gern betreuen wir Mutter & Kind nach ambulanter Entbindung, dass heißt schon unmittelbar nach der Geburt. In Zusammenarbeit mit dem Neugeborenen Screeninglabor der Charité umfasst unsere Betreuung am 3. Lebenstag Ihres Babys auch die Abnahme von Fersenblut als Teil des erweiterten Neugeborenenscreenings.

 



Stillberatung und Unterstützung bei Ernährungsfragen

 

Auch wenn das Stillen die natürlichste Form der Säuglingsernährung darstellt, das durch das Ineinandergreifen mütterlicher und kindlicher Reflexe funktioniert, handelt es sich hier um ein Verhalten das für Mutter und Kind neu ist und von beiden nach der Geburt erlernt werden muss.  Es gilt hier die Bedürfnisse des Kindes zu erkennen, Anlegetechniken und geeignete Stillpositionen zu erlernen und einen Rhythmus zu finden. Selbst im Normalfall kann eine Stillbeziehung erst nach sechs bis acht Wochen als eingespielt bezeichnet werden. Sollte eine Hilfestellung bei Stillproblemen oder eine Beratung bei Ernährungsfragen zum Kind noch nach Ablauf der zwölfwöchigen Wochenbettzeit erforderlich sein, beispielsweise zur Beikosteinführung oder zum Abstillen des Kindes, stehen wir Ihnen für weitere acht Beratungen als Ansprechpartner zur Verfügung.


Beckenbodensprechstunde / Rückbildungsgymnastik

 

Während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett macht der Körper einer Frau eine Vielzahl an Veränderungen durch. Hormonell als auch körperlich. Das Bedürfnis sich dem eigenen Körper zuwenden zu wollen und wieder einmal an sich zu denken wächst im Wochenbettverlauf bei den jungen Müttern. Da der Alltag mit dem Baby wenig Raum für Sport und Entspannung lässt, empfehlen wir jeder Frau in einem Rückbildungskurs die Möglichkeit zu nutzen, diesem Bedürfnis nachzukommen. Die Stärkung von Beckenboden- und Körpermittemuskulatur sowie der (Wieder-) Aufbau der körperlichen Fitness und Belastbarkeit sollen hier die zentrale Rolle spielen! Natürlich ergibt sich auch so die Gelegenheit mit anderen Müttern aus der Umgebung in Kontakt zu treten.

 

Derzeit bieten wir keinen Rückbildungskurs an. Eine individuelle und ausführliche Beratung zu den Themen Beckenboden und Rückbildung ist selbstverständlich Teil unserer häuslichen Wochenbettbetreuung. Wir zeigen Ihnen wie Sie das Beckenbodentraining aufbauen in den Alltag integrieren können. Gern empfehlen wir eine Auswahl an für Sie geeigneten Beckenboden- oder Rückbildungskursen in Ihrer Nähe.

 

 

Die von uns geleisteten Betreuungsangebote sind Leistungen nach § 134a SGB V und dürfen von gesetzlich Krankenversicherten, ohne vorherige Rücksprache mit dem Krankenversicherungsträger, in Anspruch genommen werden. Da wir direkt mit Ihrer Krankenkasse abrechnen können, benötigen wir für die Betreuung lediglich Ihre Versichertenkarte. Auch nicht Krankenversicherte haben ein Recht auf Hebammenhilfe. Bitte sprechen Sie uns an.  Privat versicherten Frauen empfehlen wir, sich im Voraus mit ihrer Versicherung über den erstattungsfähigen Leistungsanspruch zu verständigen. Selbstverständlich unterliegen wir den gesetzlichen Bestimmungen zu Schweigepflicht und Datenschutz.